spruch

Telefonische Terminvereinbarung

Mo-Fr 8.30 – 12.00 Uhr und
Mo, Di, Do14.30 – 16.00 Uhr
Telefon: 089.986009

Anamneseblatt

Unser Anamneseblatt hilft Ihnen, Ihren Gesundheitszustand umfassend zu dokumentieren und verschafft uns einen ausführlichen Überblick über Ihr Befinden.

Download Anamneseblatt [PDF]

Parodontologie / Parodontitis-Therapie

Die Parodontitis ist eine bakterielle, meist chronische Infektionserkrankung. Mehr als 70 % der über 40-jährigen leiden an dieser Erkrankung. Durch Parodontitis gehen die meisten Zähne verloren. Dabei führen Bakterien und deren Giftstoffe zur Entzündung des Zahnfleisches und des darunter liegenden Kieferknochens. Erscheinungen wie gerötetes, teilweise blutendes Zahnfleisch, Mundgeruch, Zahnlockerungen oder zurückgehendes Zahnfleisch sind eindeutige Anzeichen für Parodontitis.

Die größte Gefahr bei dieser Erkrankung ist, dass sie lange Zeit einen schmerzfreien Verlauf hat. Unsere gründliche Untersuchung, die damit verbundene Früherkennung und ein wissenschaftlich erwiesenes Therapiekonzept können in vielen Fällen dem Zahnverlust vorbeugen.

Die systematische Parodontitis-Therapie funktioniert nur mit Ihrer Hilfe. Das erklärte Ziel ist, die Bakterien und deren Stoffwechselprodukte, welche für diese Erkrankung verantwortlich sind, weitestgehend zu reduzieren. Eine enge, gründliche und dauerhafte Fürsorge sind Grundvoraussetzung für den Erfolg.

Zunächst reinigen wir sowohl Ihre Zähne als auch die Mundschleimhäute und Sie werden instruiert, wie Sie im Alltag eine nahezu perfekte Mundhygiene erzielen können. Dies erfolgt im Rahmen der professionellen Dentalhygiene. Sobald Sie die initiale Trainingsphase absolviert haben, werden die Wurzeloberflächen im Bereich der Zahnfleischtaschen von Ablagerungen befreit, geglättet und poliert um eine Belagsneuanlagerung zu erschweren.

Die Parodontitisnachsorge beinhaltet individuell auf Sie abgestimmte regelmäßige, immer wiederkehrende Kontrollen und der notwendigen Nacharbeit. Diese werden im Rahmen der professionellen Dentalhygiene durchgeführt. Eine eventuell neu auftretende Entzündung kann somit früh erkannt und schnell therapiert werden.